EINE SCHULGEMEIN-SCHAFT SO GROß WIE EIN DORF

Bisher besuchen ca. 80 Schüler*innen die 7. Bis 10. Klassen. Die Schule soll familiär bleiben und so sind nur noch einige freie Schulplätze vorhanden. Die Freie Sekundarschule Peppermont ist eine vom Berliner Senat zugelassene Sekundarschule. An unserer Schule arbeiten Kolleginnen und Kollegen, die Schüler*innen bereits seit 10 Jahren erfolgreich zu ihren Abschlüssen begleiten. Besonders stolz sind wir auf unserer promovierten KollegInnen, unsere fachlichen Quereinsteiger unsere Absolventen von Hochschule aus dem In- und Ausland.

NATURWISSENSCHAFTLICHES FORSCHEN

Zu unserem Schulprofil gehört die naturwissenschaftlichen Wochen an dem Wissenschaftsstandort Adlershof. Wir ermöglichen damit jungen Menschen in einer adäquaten Umgebung mit Naturwissenschaftlern zu forschen: Fragen und Hypothesen aufzustellen und diese im Experiment zu verifizieren und die Ergebnisse zu präsentieren. Unsere Schüler*innen arbeiten in den Hörsälen und Seminarräumen der Studentinnen und Studenten der Humboldt Universität zu Berlin.

Experiment: Kalte und warme Strömungen

AUSTAUSCHE UND PRAKTIKA IM AUSLAND

Damit die Herkunft der Sprachen und ihre jeweilige Kultur mit den Menschen erlebt werden kann, gibt es Austausche nach Spanien, Norwegen, Polen, Norwegen, Frankreich und Russland, in diesen Ländern können unsere Schüler:innen auch Praktika absolvieren.

ARBEIT IN SELBSTGEWÄHLTEN TEAMS

Wie in modernen, effizienten Firmen verstehen sich unsere Pädagoginnen und Pädagogen als Begleiter von Lern- Arbeits- und Erfahrungsprozessen, die intrinsische Motivation entsteht bei den uns anvertrauten jungen Menschen, indem sie zu den gestellten Aufgaben Teilziele formulieren und termingerecht realisieren. Die Teams werden selbst gewählt und bestehen meistens aus 3 bis 5 Schüler:innen. Mit den Zwischenpräsentationen erhalten alle Schülerinnen und Schüler ein Feedback von den verantwortlichen Fachpädagogen, so dass die Abschlusspräsentation vor einem Publikum erfolgreich verlaufen kann.

PRAKTIKA AB KLASSE 7​

Alle Schüler*innen in der Oberschule sollen reichhaltige Erfahrungen machen können, in den Berufen, die sie interessieren. So absolvieren alle Schülerinnen und Schüler ab der Klasse 7 ein obligatorisches dreiwöchiges Praktikum im Januar. Darüber hinaus können sie weitere Praktika im Schuljahr realisieren.

„Hilf mir, es selbst zu tun. Zeige mir, wie es geht. Tu es nicht für mich. Ich kann und will es allein tun. Hab Geduld meine Wege zu begreifen. Sie sind vielleicht länger, vielleicht brauche ich mehr Zeit, weil ich mehrere Versuche machen will. Mute mir Fehler und Anstrengung zu, denn daraus kann ich lernen.“

Maria Montessori

LERNEN UND FORSCHEN NACH DER METHODE MARIA MONTESSORIS

Modelle in allen Fachbereichen eigenen sich ausgezeichnet, um damit Zusammenhänge zu verstehen, dieses wissenschaftliche Prinzip wird bei uns in allen Fächern und Lernfeldern und allen Klassenstufen angewandt, der Vorteil ist einleuchtend: Schülerinnen und Schüler können somit zu Tutoren werden und sich Zusammenhänge untereinander erläutern und im Wortsinn begreifbar machen.

ARBEIT IN GREMIEN​

Unsere Schülerinnen und Schüler, unsere Väter und Mütter und unsere Pädagoginnen und Pädagogen arbeiten in gewählten Gremien und gestalten die Schule und die außerschulischen Lernorte zu attraktiven Erfahrungsfeldern für die uns anvertrauten jugendlichen Schüler*innen.

STUDIENREISEN​​

Immer zum Beginn des Schuljahres fahren alle jugendlichen SchülerInnen unserer Oberschule auf eine einwöchige Studienreise. So waren wir schon in Dresden, Weimar, Nürnberg und Hamburg. Diese Studienaufenthalte sind sehr gut geeignet, um sich untereinander kennenzulernen und außerdem zum ersten Mal im Schuljahr bestimmten wissenschaftlichen Fragen methodisch in kleinen selbstgewählten Gruppen nachzugehen, gemeinsame Ergebnisse zu erzielen und diese gemeinsam in der Gruppe zu präsentieren.

Studienfahrt Sächsische Schweiz, 2019

LERNEN AN AUTHENTISCHEN ORTEN IN DER STADT BERLIN UND SEINER UMGEBUNG​​

Unsere Schule ist der Ausgangspunkt für das wirkliche Leben, für die wirkliche Wirklichkeit, so lernen, arbeiten und forschen unsere Schülerinnen und Schüler in ausgewählten Bibliotheken der Stadt, im Institut für Physik an der Humboldt Universität zu Berlin in Adlershof, in den Museen der Stadt, wie den Deutsch Historischen Museum oder auch dem Gläsernen Labor in Buch.

EINZEL-, PARTNER-, GRUPPENARBEIT​​

Bei uns gibt es alle sozialen Formen des Lernens, der Redeanteil der PädagogInnen ist auf ein Minimum reduziert, da unsere jugendlichen Schüler*innen ihre eigenen Erfahrungen machen und diese reflektieren sollen. Wir sind davon überzeugt, dass ein wirkliches Lernen nur über die eigene Erfahrung stattfinden kann.